Advent ohne Schoko­erdbeeren? Niemals!

Als Kind war die Adventzeit immer sehr aufregend für mich. Der Adventkalender jedes Jahr ein versüßtes Highlight für sich. Der Christkindlmarkt lockt mit Schokoerdbeeren, Maroni und Punsch. Der Duft nach Omas Keksen bleibt auch für immer als Weihnachtserinnerung in meiner Nase. Ich liebe Weihnachten. Es ist eine der schönsten Zeiten im Jahr. Jetzt kommt das große Aber! Aber schade, dass es im Winter stattfindet – eine Jahreszeit, die ich absolut nicht leiden kann. Nein, Spaß beiseite. Ich weiß nicht, ob es an der heutigen Zeit liegt oder an der Tatsache, dass ich Weihnachten nicht mehr mit den Augen eines Kindes erlebe. Aber mir kommt vor, die Zeit ist viel hektischer geworden, als sie es mal war. Alle hasten nur noch wie die Schäfchen irgendwelchen „Weihnachtsangeboten“ hinterher, starren in ihre Smartphones und rennen sich am „Blackfriday“ gegenseitig fast über den Haufen. Nur noch wenige stehen entspannt bei Glühwein und Maroni zusammen und genießen einfach die Zeit. Am Weihnachtsabend verbringen viele die Zeit nicht mehr mit der Familie vor dem Christbaum, sondern mit dem neuen Smartphone vor dem Spiegel. Immerhin muss bei 100 Selfies ja zumindest eines dabei sein, das man in allen sozialen Netzwerken „verbraten“ kann. Der „Zauber“ von Weihnachten, der mich als Kind überwältigt hat, ist irgendwie weg.

Adventkalender

Mamis Adventkalender

Kekse? Welche Kekse?

Darum versuche ich mich jedes Jahr mit allen Mitteln in Weihnachtsstimmung zu bringen, damit ich nicht zu einem Grinch mutiere. Das Kekse backen gehört da einfach zur Tradition dazu. Es kann kein Weihnachten ohne eigene Kekse geben – dachte ich zumindest immer. Heute bin ich der Meinung, dass es die Leckereien der Liebsten auch tun, die sowieso so freundlich sind und mindestens einen Kilo für uns mitmachen. Ich bin zwar Konditorstochter, aber die Gene, in denen das Talent und die Geduld zum Backen liegen, hat alle mein Bruder geerbt. Darum fällt das Keksebacken heuer wohl aus. Ein Punkt weniger auf der ewig langen Weihnachts-To-Do-Liste. Fehlen nur noch Geschenke und Christbaum besorgen, Weihnachtsessen überlegen, Haus dekorieren und so weiter.

Schokoerdbeeren

Schokoerdbeeren

Es gibt nicht zu viele Schokoerdbeeren!

Zumindest wenn es um meinen Adventkalender geht, bin ich immer noch ein kleines Kind geblieben. Denn ich freue mich jedes Jahr wie verrückt, wenn mir meine Mutter ihren selbstgemachten Adventkalender bringt. (Danke Mami!) Durch all die Hektik und den Stress, der zur Weihnachtszeit in der Gesellschaft aufkommt, braucht man die Glücks- und Beruhigungshormone hin und wieder einfach durch Schokoladeneinfluss. Da müssen dann einfach die Schokoerdbeeren vom Christkindlmarkt herhalten. Da unser Büro so zentral liegt und meine lieben Kollegen meine Liebe zu Süßigkeiten teilen, werden es heuer wohl viele davon werden. In diesem Sinne wünsche ich allen frohe Weihnachten, schöne und besinnliche Tage mit den Liebsten und ganz viel leckeres Essen!

Weitere leckere Erdbeerrezepte gibt es hier.