Fifteen Seconds: Die neuesten Marketing-Trends 2018

Auch ich bin eine von 5000 Besucherinnen die sich zwei Tage lang auf dem branchenübergreifenden Businessfestival Fifteen Seconds in Graz tummeln.

Von einem Workshop zum anderen eilend sind wir unterwegs in der Hoffnung, die eine elementare Message zu erhaschen, die genau die Richtung anzeigt, in die sich Kommunikation & Marketing entwickelt. Und siehe da: Es gibt sie! Für mich gibt es sie – Werbung wird persönlicher! Extrahiert ist diese Erkenntnis aus den Vorträgen von mehr als 100 internationalen Speakern. Die von Heather Mills bis Johannes Gutmann reichen.

Ganz klar: Ohne Social Media geht gar nichts! Aber wer zu werblich wird, fliegt raus!

Große Inszenierungen für happy shiny people glaubt sowieso keiner mehr. Auch wenn Influencer immer wichtiger werden, müssen sie authentisch sein und dürfen sich mit Ecken und Kanten zeigen oder von ihrer schwachen Seite. Erkennbar sein, spürbar sein, authentisch ihren USP leben. Wenn Sie auf diesen Zug aufspringen wollen muss der Influencer zu Ihnen und Ihrem USP passen. Die Message muss dann auch Ihre sein. Weil unsere Kunden zu Gästen werden wollen, Beziehungen aufbauen wollen. Reine Marketingkonzepte funktionieren nicht mehr. Werden Sie Teil des Alltags Ihrer Fans und Kunden und wenn die Zielgruppe für die Zielgruppe publiziert, haben Sie alles richtig gemacht.

Die Zeiten der Markenzentrierung sind vorbei – die Zeit der Userzentrierung ist angebrochen.

So tauche auch ich ein in die Kommunikation auf Beziehungsebene und beteilige mich an einer Weinverkostung mit steirischen Weinen, scheitere kläglich den Hindernisbarcour mit einer Drohne unfallfrei zu durchsteuern, und freue mich mit diversen Branchenkollegen manchmal ganz unterschiedlicher Meinung zu sein. Nur bei einem sind wir uns einig: Kommunikation ist Beziehung und keine Transaktion!