Food.felf.io – endlich Essen!

 

Ich studiere nun schon im 9. Semester an der Uni Klagenfurt (Gilt man da eigentlich schon als Langzeitstudent??). Das erste Jahr hab ich im Studentenwohnheim bei der Uni gewohnt (mach ich sicher nie wieder) und war dort mit einer Gemeinschaftsküche für gut 40 Leute bestraft. Ihr könnt euch denken, in dieser Küche war ich genau zwei Mal und dann nie wieder. Für mich steht fest (und sorry für den Ausdruck): Manche Studenten sind Schweine! Es war klar, dass selberkochen in diesem Jahr nicht für mich infrage kommt. Bei Freunden konnte ich mich schließlich auch nicht jeden Tag selbst einladen. Der Ausweg: Ich machte mich auf Lokal-Pirsch. Innerhalb kürzester Zeit wurde ich ein Profi was Mittagsmenüs angeht. Egal wo, wenn es in Uninähe war, wusste ich, was es dort zu Essen gibt und wie viel es kostet.

Die Lösung

Im nächsten Jahr war schon alles ein wenig leichter. Ich zog in eine wunderbare, kochfreudige WG. Das Essen war gerettet! Und trotzdem, wenn man auf der Uni ist, isst man auch dort. Und am liebsten die kostengünstigste Variante – Mittagsmenüs. Dieser Strategie bin ich nun schon die letzten vier Jahre treu ergeben. Leider wurde meine Freude daran, die ganzen Webseiten zu besuchen und die Mittagsmenüs zu recherchieren, immer weniger. Man muss sich immer merken, wo es was gibt und wie viel es kostet. Wirklich lästig – finde nicht nur ich. Aber wenn man die richtigen Leute kennt (und die gerade nicht so viel für die Uni zu haben), ist das kein Problem. Ein bisschen Jammern hier, ein bisschen Jammern da und schon gibt es eine Lösung. In meinem Fall heißt diese: food.felf.io.

Meine Heroes

Die richtigen Leute sind in diesem Fall mein Mitbewohner Fabian Schober, der sehr unter meinen Beschwerden gelitten hat und sich der Herausforderung stellte. Schnell bekam er Unterstützung von Markus Sussitz, seines Zeichens Informatiker. Bei einem so sinnvollen und wichtigen Projekt ist die Anfrage auf Mitarbeit sehr hoch. So schlossen sich auch noch Informatiker Philipp Moll und Mathematiker Benjamin Hackl dem Team an.

Das Projekt

Auf food.felf.io findet man die Mittagmenüs der Restaurants in Campusnähe auf einen Blick für die ganze Woche. So vergleicht es sich doch gleich viel besser,  die Entscheidung fällt einem leichter und nicht nur ich komme  schneller und einfacher zu einem wohlverdienten Mittagessen. Es wird noch fleißig an der Ergänzung der Lokale gearbeitet – wenn ihr allerdings etwas ganz fest vermisst, schreibt einfach eine Nachricht an contact@felf.io und die Jungs tun ihr Bestes, um eure Wünsche zu erfüllen.

Es lebe die Mundpropaganda!

Schon zirka 150 Personen rufen die Seite täglich auf, um sich zu informieren. Seit wir im Sommer 2016 online gingen, waren schon insgesamt 21.570 Aufrufe (Stand: 9. März 2017) und das mit fast ausschließlich Mundpropaganda.

Ihr wollt dieses tolle Projekt bekannter machen?

Und weil da ja nicht nur Informatiker im Spiel waren, gibt’s auch schon ganz tolle Bilder und Sujets, falls irgendwer auf einmal den Drang verspürt und unsere tolle Seite teilen will. Also bedient euch! Bitte gebt als Copyright „food.felf.io“ an – vielen Dank 🙂

Hier downloaden!

Über den Autor: Kristina ist Redakteurin bei WUAPAA die redaktion und wünscht sich, dass ihre Heroes food.felf.io auf die Klagenfurter Innenstadt ausweiten. In der Uni lernt sie fleißig Sachen von Konvergenz bis Java Script und daheim bekocht sie ihren WG-Mitbewohner (ob er will oder nicht). Du hast Feedback? Dann schreib an kristina.seer@wuapaa.com.