Christian und die Work-Life-Run-Balance

Sieben Dinge, die ich beim Laufen über das Gleichgewicht von Familie, Arbeit und Freizeit gelernt habe und was Mark Zuckerbergs T-Shirt damit zu tun hat.

2016 begann es mit einer neuen Strategie im Kampf gegen die Waage. Mittlerweile ist es eine ausgewachsene Laufleidenschaft. Ich liebe die Bewegung in der Natur und an der frischen Luft. Ich genieße die Einsamkeit im morgendlichen Wald und das Miteinander bei großen Laufveranstaltungen. An der Motivation für eine ausgiebige Laufrunde mangelt es mir nur selten. Trotzdem lief in meinem ersten Jahr als ambitionierter Hobbysportler, der gleichzeitig auch Papa, Ehemann und Redakteur ist, nur wenig wie geplant. Warum das so war und wie ich mir als laufender Familienmensch die Freude am Sport bewahrt habe, verrate ich euch in meinen „Sieben Tipps für den gelebten Laufspaß“.

 

Der passende Trainingsplan macht schnell und schützt vor Verletzungen

Der passende Trainingsplan macht schnell und schützt vor Verletzungen

Tipp #1: Sei clever!

Manche Kilometer tun weh, manche vergehen wie im Flug und einige wenige sind der Gipfel der Gefühle. Auf die Nerven geht mir das Laufen aber nie. Da kann es leicht passieren, das aus fünf Kilometern acht werden und aus acht zwölf. Das Ergebnis: Viel zu viele Kilometer, die keinen Trainingswert haben, aber eine Belastung für den Körper sind. Verletzungen waren für mich die unweigerliche Folge. Die Lösung für dieses Problem: Weniger, aber gezielter Laufen. Auch wenn sie auf den ersten Blick einengen, helfen Trainingspläne, den Überblick zu bewahren und Ziele zu erreichen.

 

Sonnenaufgang auf der Fliehburghöhe

Sonnenaufgang auf der Fliehburghöhe

Tipp #2: Triff eine Entscheidung!

Schon mal darüber nachgedacht, warum ein wacher Geist wie Facebook-CEO Mark Zuckerberg bei jedem öffentlichen Auftritt das gleiche Gewand trägt? Er weiß, dass er jeden Tag nur eine gewisse Anzahl von effektiven Entscheidungen treffen kann. Und wenn er die für Anzugfarbe und Krawattenmuster verschwendet, bleibt keine Kraft mehr für die wirklich wichtigen Weichenstellungen. Deshalb sind auch Hausstrecke und Hometrail treue Gefährten auf dem Weg zum Trainingserfolg: Nicht spektakulär, aber lange Planung und Anfahrt fallen weg und man kann sich direkt aufs Laufen konzentrieren. Und wer sich das Laufgewand schon am Abend herrichtet, hat die größte Chance, die morgendliche Runde auch wirklich durchzuziehen.

 

Siehst du so aus, bist du zu weit gelaufen!

Siehst du so aus, bist du zu weit gelaufen!

Tipp #3: Hör auf deinen Körper!

Kärnten Läuft 2017? Fehlanzeige. Wörthersee Trailmaniak 2017? Keine Chance. Meine zwei Saisonhighlights musste ich trotz perfekter Laufbedingungen schweren Herzens ausfallen lassen. Ich fühlte mich nicht fit, war halb krank, an persönliche Bestzeiten oder nur risikofreie sportliche Betätigung war nicht zu denken. Als Papa einer dreijährigen Schnupfnase lernte 2017 schnell, dass Laufziele für mich immer nur die zweite Geige hinter Familie, Job und Gesundheit spielen können. Auch wenn die Verlockung noch so groß ist, die Laufschuhe zu schnüren – wer nicht gesund ist, richtet mehr Schaden als Nutzen an. Und wenn Familie und Beruf unter dem Hobby leiden, hört sich der Spaß auf.

 

Sie sind offline.

Sie sind offline.

Tipp #4: Schalt dein Smartphone aus!

Ich fotografiere gerne und dank Smartphone und Apps wie Snapseed (iOS/Android) und VSCO lässt sich dieses Hobby perfekt mit dem Laufen verbinden. Auf das Duschen folgte also oft die multimediale Nachberichterstattung zu den morgendlichen fünf Kilometern und darauf die große Ernüchterung: Den einmaligen Schnappschuss gibt’s auf Instagram schon 157 Mal und die neue persönliche Bestzeit ist bei den Facebook-Sportskanonen nicht einmal Trainingstempo. Das Fazit: Mittlerweile bleibt das Smartphone beim Laufen öfter zuhause und ich genieße die Natur technikfrei. Und wer noch nicht verstanden hat, wie viel Spaß das Laufen macht, dem ist auch mit dem schönsten Schnappschuss nicht zu helfen.

 

Einfach mal die Füße hochlegen!

Einfach mal die Füße hochlegen!

Tipp #5: Genieß jeden Moment – auch die Pausen!

Endlose Waldtrails, ausgeschilderte Laufrunden direkt am türkisblauen Wasser und nach dem Training der Sprung ins kühle Nass – für Läufer ist der Wörthersee im Sommer ein wahres Paradies. Gehetzt zwischen Arbeitsalltag, Familienleben und Freizeitstress kommt der Blick für das Schöne aber oft zu kurz. Wenn’s im Büro mal länger dauert, kann es sich deshalb lohnen, das Training einfach ausfallen zu lassen, die Badehose einzupacken und mit der Familie an den See zu fahren. So erholt sich die geschundene Fußmuskulatur und die nächsten Kilometer laufen sich wieder wie von alleine.

 

Auch im Winter geht's bei jedem Wetter raus

Auch im Winter geht’s bei jedem Wetter raus

Tipp #6: Keine faulen Ausreden!

Auf die erste harte Probe werden die sportlichen Vorsätze gestellt, wenn’s stürmt, regnet und schneit und eine Laufeinheit auf dem Trainingsplan steht. Deshalb gar nicht lange Nachdenken, rein ins wetterfeste Laufgewand und ab ins Freie. Und danach ist es dann auf der warmen Couch gleich doppelt so gemütlich!

 

Ohne die beiden Cheftrainnerinnen geht nichts.

Ohne die beiden Cheftrainnerinnen geht nichts.

Tipp #7: Familie geht immer vor!

Die wichtigste Regel zum Schluss: Ohne Familie geht gar nichts! Als leidenschaftlicher Papa und frischgebackener Ehemann versteht es sich für mich von selbst, dass die Damen des Hauses ihr OK zu meinem zeitintensiven Hobby geben müssen. Der Vorteil für die beiden liegt allerdings auf der Hand: Die Laufrunde nach einem stressigen Tag hebt die väterliche Laune und auch das Recovery-Steak im Stammlokal schmeckt mit den Liebsten am besten. Der Optimalfall ist natürlich überhaupt der laufende Familienausflug. Die Mädels am Rad, der Papa am Zahnfleisch. Wenn sich da mal wer an den Trainingsplan gehalten hätte …

 

Dir haben meine Lauftipps gefallen? Du hast beim Ausbalancieren von Familie, Arbeit und Hobby ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder du hast Lust auf eine gemeinsame Laufrunde bekommen? Lass es mich per E-Mail an christian.kernjak@wuapaa.com wissen!