Vom Studium zum Job-Shadowing bis ins Praktikum und weiter…

Kim Gorchs, 25, Studentin: „Media and Convergence Management (MSc)“

Hallo, das bin ich! 😊

Außerdem bin ich gerade Praktikantin hier bei WUAPAA. Pudelwohl fühle ich mich, das kann ich euch verraten.

Praktikum

Wie es dazu kam und was es bei WUAPAA alles zu tun gibt, das erzähle ich euch jetzt.

Media und Conver.. WAS?

Als ich meiner Familie erzählte, was ich in meinem Master studieren möchte, trafen mich erst einmal verständnislose Blicke: „Conver… was?“ Auf die Frage von Bekannten, was ich denn nun studiere, ist ihre Antwort bestimmt mehr als einmal: „Irgendwas mit Medien.“ Irgendwas mit Medien also. „Okay, passt“, denke ich mir, ganz wie ich das hier in Österreich gelernt habe. In Kärnten scheint alles zu passen. Gefällt mir! 😊

Klagifornia und die Uni

#NEXT – in 3 Minuten zum Praktikum, hieß es an der Uni. Na, wenn dass sich nicht nach Fortschritt und Zukunft anhört. „Da bin ich auf jeden Fall dabei“, schoss es mir durch den Kopf. Auf dem Event haben sich verschiedene Unternehmen der Region vorgestellt, so auch WUAPAA. Eine Redaktion, die unter anderem auch Storytelling, Kampangenbetreuung und Contententwicklung macht: „Perfekt!“ Nach einem kurzen Gespräch und dem Austausch von Kontaktdaten war ich mir sicher: hier bewerbe ich mich.

Job-Shadowing

Ah, nicht zu schnell! Vor dem Praktikum hat sich noch ein Zwischenschritt hinein gemogelt. Es lebe der Uni-E-mail-Verteiler. Zufälligerweise schaute ich in mein E-mail-Fach und anstatt alle irrelevanten Mails gleich zu löschen, warf ich einen schnellen Blick darauf und was hatte sich dort versteckt? Ein Mail des Karriereservice. Job-Shadowing und WUAPAA war als Partnerunternehmen mit dabei. Da hieß es Bewerbung schreiben und ab damit. Während des Job-Shadowings konnte ich die Redakteur*innen zwei Vormittage lang bei ihrer Arbeit begleiten.

Newsletter, Contententwicklung und mehr!

Mitte Juli war es dann soweit und ich begann mein Praktikum bei WUAPAA. Ich wurde von Anfang an sehr herzlich aufgenommen und, ganz wichtig, zu Kaffeepausen mit eingeladen. 😊 Natürlich gab es hier aber viel spannenderes zu tun, als Kaffee zu trinken. Angefangen von dem Texten für Newsletter, bis hin zur Vorbereitung und Durchführung eines Interviews war alles dabei.

Hier einige meiner persönlichen Highlights:

  • Kreatives Texten für Kundenprojekte
  • Qualitätskontrolle der Webseiten eines Kunden
  • Interview: Von Erstellung der Interviewfragen, über Durchführen des Interviews, bis zur Ausformulierung des Textes
  • Mitarbeit an der Erstellung eines Gewinnspiels für einen großen Kunden
  • Social-Media-Betreuung der WUAPAA-Kanäle während eines Ausflugs
  • Newsletter-Erstellung in verschiedenen Programmen
  • Teilnahme an Redaktionssitzungen
  • Datenbank-Updates
  • Einblick in die Arbeit der Grafikabteilung

Außerdem durfte ich bei WUAPAA viel Neues über Search Engine Optimierung (SEO), den Ablauf von Angebot bis zur Durchführung einer Imagekampange und das Erstellen von Facebook Werbeanzeigen lernen. Die lieben WUAPAA’s standen mir immer mit Rat und Tat zur Seite und waren auch nie genervt von meinen Fragen oder dem Über-die-Schulter-schauen. 😉

Fazit: Praktikum bei WUAPAA ist top!

Ich kann mit Überzeugung sagen, das Praktikum bei WUAPAA hat mir Raum gegeben zu experimentieren. Ich habe viele Einblicke in die Arbeit einer Online Redaktion bekommen. Hier hat der Spagat zwischen dem Anwenden von Inhalten, die ich schon durch mein Studium kenne, und neuen Herausforderungen super funktioniert.